TÜV & Eintragung

Tüv & Eintragung

Beim Kauf von einem Gewindefahrwerk ist essentiell notwendig sich Gedanken über die ordnungsgemäße Eintragung des eingebauten Fahrwerks zu machen.

Sowie auch bei allen anderen Umbauten am Fahrzeug, ob jetzt ein neuer Heckspoiler, Spurplatten oder sogar Klarglasscheinwerfer, muss eine ABE mitgeführt werden oder die Eintragung in den Fahrzeugschein. Im Falle eines Gewindefahrwerks jedoch, muss die Abnahme durch den TÜV-Prüfer erfolgen und die Abnahme in den Fahrzeugschein eingetragen werden.

Da die meisten Gewindefahrwerk-Hersteller die hier vorgestellt werden, ein passendes Gutachten mitliefern, kann die Eintragung nach § 19 Erteilung und Wirksamkeit der Betriebserlaubnis – verlaufen. Bei Fahrwerkherstellern die kein passendes Gutachten mitliefern muss eine Einzelabnahme nach § 21 Betriebserlaubnis für Einzelfahrzeuge durchgeführt werden.

Die Eintragung mit einem gültigen Gutachten nach EU-Recht ist somit logischerweise auch die günstigere Variante.